Rekonstruktion der Bibliothek von Sigmund Gossembrot (1417–1493) (Prototyp)

Prof. Dr. Michael Stolz (Universität Bern)

Zurück zur Startseite

Boccaccio, ›De mulieribus claris‹

Aus Verweisen rekonstruierte Handschrift

Benennung durch Gossembrot: ‚liber preclararum mulierum‘ (nach Wolfenbüttel, Herzog-August-Bibliothek, Cod. Guelf. 36.19 Aug. 2°, Bl. 188v).

Letzte Änderung: 29.4.2021.

Verweise auf diese Handschrift

[unbekannte Texte]

Boccaccio, ›De mulieribus claris‹

Rubrica 21: Verweis in: () Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Cod. 3214, Bl. 1r (alt 13r): vide i(n) ſibilla erithrea d(e) q(ua) bocaci(us) i(n) op(er)e p(re)clara(rum) m(u)lie(rum) R(ubrica) .21.
Verweis in: () Wolfenbüttel, Herzog-August-Bibliothek, Cod. Guelf. 36.19 Aug. 2°, Bl. 188v: Vide boccaciu(m) de Sibillis in lib(ro) p(re)clara(rum) mulie(rum) | rubrica 21a (et) p(re)cipue de Erÿthrea.
Karta 275: Verweis in: () Basel, Universitätsbibliothek, O I 10, Bl. 6r: vide d(e) ſibill(is) vide [sic!] i(n) boccacio illuſt(ri)u(m) | m(u)lie(rum) a k(arta) .275.
Rubrica 27 / Karta 295: Verweis in: () München, Bayerische Staatsbibliothek, Clm 3941, Bl. 13r: [e]t in bocca(cio) p(re)cla(rarum) m(u)l(ie)r(um) r(ubrica) .27. de Nicoſt(ra)ta ſiue carmente ÿon(is) reg(is) fi(lia) a k(arta) .295.
Rubrica 55: Verweis in: () Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Cod. 3214, Bl. 3v (alt 15v): vide dif|fuſi(us) d(e) p(re)clar(is) | m(u)lierib(us) in ue-|turia R(ubrica) .55.

[unbekannte Texte]

Für diesen verschollenen Codex können nur Digitalisite von darauf verweisenden Handschriften angezeigt werden. Klicken Sie dazu links auf die betreffenden Angaben.